Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu unterschiedlichen Themenbereichen

  • Was ist das EDA-Anwenderportal?  

    Das EDA-Anwenderportal (energiewirtschaftlicher Datenaustausch) erlaubt Marktteilnehmern, welche selbst nicht über die für die Nutzung der EDA-Kommunikationsplattform notwendige IT-Infrastruktur verfügen, eine Anbindung an die Kommunikationsplattform. Dabei werden Teilnehmer- und Zählpunktdaten in das Anwenderportal hochgeladen und von dort aus an die Kommunikationsplattform übertragen. Das Anwenderportal ermöglicht den vollumfänglichen Datenaustausch zwischen den beteiligten Parteien.

    Das EDA-Anwenderportal wird den Marktteilnehmer der österreichischen Energiebranche zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

    Erster Anwendungsfall des Anwenderportals sind „Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen“,
    entsprechend der Novelle des Elektrizitätswirtschafts- und –organisationsgesetzes (ElWOG). Die Prozesse wurden bereits definiert und sind auf ebUtilities.at entsprechend dokumentiert.

    Nähere Informationen dazu finden Sie unter diesem LINK.

  • Wer sind die Benutzer am EDA-Anwenderportal?  

    Das EDA-Anwenderportal wurde für die Prozesse hinsichtlich der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen entwickelt (Anforderung Registrierung Teilnahme, Anforderung Deregistrierung Teilnahme,...etc.).

    Die potentiellen Nutzer des EDA-Anwenderportals sind all jene Betreiber einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage, die auf Grundlage des ElWOG 2010 und der entsprechenden Vereinbarung mit dem/den Netzbetreiber/n zur Nutzung des EDA-Anwenderportals berechtigt sind.

  • Wie viele Benutzer kann/muss man registrieren?  

    Es muss mindestens ein Bevollmächtigter (Benutzer) einer Firma registriert werden. Darüber hinaus liegt es im eigenen Ermessen, weitere Benutzer anzulegen. Die Seite im Registrierungsformular ist entsprechend mehrfach zu verwenden und dem Antrag auf Registrierung beizulegen.

    Nähere Informationen dazu finden Sie unter diesem LINK.

  • Wer ist mein Vertragspartner?  

    Für die Anlagenbetreiber von gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen gilt, dass Verträge über die Nutzung des EDA-Anwenderportals nur mit dem Servicebeauftragten abgeschlossen werden. Als Servicebeauftragter fungiert die smart technologies Management Beratungs- und Beteiligungs GesmbH.

    Die Registrierung zum EDA-Anwenderportal bzw. der Abschluss des Vertrages über die Nutzung des EDA-Anwenderportals erfolgt daher mit dem o.a. Servicebeauftragten.

  • Welche Nachweisdokumente werden für den Registrierungsprozess benötigt?  

    Für die Registrierung von Teilnehmern über das EDA-Portal werden die Dokumente

    • Zusatzvereinbarung zum Netzzugangsvertrag Betreiber einer Gemeinschaftsanlage
    • Zustimmungserklärung zur Auslesung/Verwendung Viertelstundenwerte

    benötigt.

    Die gezeichneten Dokumente müssen ggfs. in einer Datei gesammelt in den Stammdaten hinterlegt werden bzw. vorab per Prozess "Übermittlung eines Nachweisdokuments" (MD_VDC) übermittelt werden.

  • Welche Fristen müssen für die Registrierung bzw. Aktivierung von Teilnehmern eingehalten werden?  

    Bei der Registrierung:

    • Der Prozess Registrierung ist seitens Anlagenbetreiber mindestens 5 Arbeitstage vor Prozessdatum zu übermitteln.
    • Der Prozess Registrierung darf seitens Anlagenbetreiber maximal 10 Arbeitstage in der Zukunft gestartet werden.

    Beispiel: Wenn eine Registrierung am 10.09.2019 angelegt wird, ist das mögliche Prozessdatum: 17.09.2019 bis 24.09.2019
     

    Bei der Aktivierung:

    • Der Prozess Akt. bzw. Änd. ist seitens Anlagenbetreiber mindestens 2 Arbeitstage vor Prozessdatum zu übermitteln.
    • Der Prozess Akt. bzw. Änd. darf seitens Anlagenbetreiber maximal 10 Arbeitstage in der Zukunft gestartet werden.

    Beispiel: Wenn eine Aktivierung bzw. Änderung am 10.09.2019 angelegt wird, ist das mögliche Prozessdatum: 12.09.2019 bis 24.09.2019

  • Wie funktioniert der energiewirtschaftliche Datenaustausch?  

    Der Datenkommunikationsaustausch über EDA ist für die Marktteilnehmer kostenlos, die Kosten werden über die Netzbetreiber sozialisiert.

    EDA unterstützt Versand, Verteilung und Empfang einer Nachricht unabhängig vom Datenformat der Marktnachricht selbst. Alle Informationen werden jeweils in verschlüsselter
    Form, mit dezentraler Datenhaltung und unabhängig vom Datenformat der Marktnachricht übermittelt.

    Die von der Branche erstellten technischen Dokumentationen sind von allen Marktteilnehmern in Österreich verbindlich anzuwenden.

    Das EDA-Projekt basiert auf der Kommunikationssoftware Ponton X/P der Firma Ponton Consulting. Die technische Umsetzung des EDA erfolgt über das Datenaustauschprotokoll
    ebXML. Eine ebXML-Integration sowie eine XML-Validierung, Verschlüsselung und Signatur sind gegeben. Durch den Single Internet Access (SIA) von Ponton werden zentrale
    Dienste wie Zertifikate, Zertifikate-Verteilung oder Routing ermöglicht.

  • Ich habe weitere Fragen.  

    Sollten Sie noch weitere Fragen zum EDA-Portal oder zum Registrierungsprozess haben, können sie uns jederzeit eine E-Mail schreiben. Bitte wenden Sie sich an kundenservice@eda-portal.at.